Der 2020 Mercedes-Benz GLE450 verbessert sich in nahezu jeder Hinsicht

Im Zuge der laufenden Aktualisierung des Mercedes-Benz-Center-Aufbaus ist die Auffrischung der 2020er GLE-Klasse eine große Herausforderung. 1998 als M-Klasse vorgestellt und 2015 in GLE umbenannt, ist der mittelgroße SUV seit einiger Zeit ein Schlüsselelement des Mercedes-Modells. Trotz der Tatsache, dass es nicht den berühmten Status der zusätzlich neuen G-Klasse erreicht hat, sind die Aktualisierungen der GLE offensichtlich und generell erfüllend.
Der 2020 GLE ist serienmäßig mit einem 255 PS starken 2,0-Liter-Inline-Four-Turbo ausgestattet, der mit einer GLE350-Kennzeichnung an der Heckklappe gemeint ist. Wie auch immer, der turbogeladene 3,0-Liter-Inline-Six in unserem GLE450-Testfahrzeug ist ein saftiger Schnitt. Der schlanke Motor und sein 48-Volt-Kreuzungsrahmen werden dem Mercedes-Benz CLS450 verliehen und werden sich bald auf andere Benz-Modelle übertragen. Hier entsteht 362 Kraft, die durch ein neunstufiges programmiertes Getriebe und einen serienmäßigen Allradantrieb gesteuert wird.
Bojen wie ein Schiff in rauem Wasser
Die Kapazität des Turbo-Sechs war mehr als zufriedenstellend für die gewichtigen 5151 Pfund unseres Testfahrzeugs, und das Kombinieren und Überholen von Interstates war nie Anlass zur Beunruhigung. Verwirren Sie das Beschleunigungsmittel und der GLE450 kommt mit wenig Dithering und einem legitimen Soundtrack aus, besonders in den Fahrmodi Sport und Sport Plus (neben der Standardeinstellung Comfort gibt es zusätzlich die Modi Eco und Individual). Wir verzeichneten Beschleunigungszeiten, die etwas schneller waren als die des aktiven Sechszylinder-GLE400. Die Verbesserung ist jedoch stetig. Der GLE450 hatte eine 5,3 Sekunden lange Zero-to-60-Meilenstunde-Fahrt, die mit dem Audi Q8 noch 0,4 Sekunden hinter dem Sechskammer-BMW X5 liegt. Der Benz kommt mit dem schnelleren Bimmer in der Viertelmeile fast auf den neuesten Stand, egal, wie gut es geht, mit einer Geschwindigkeit von 13,9 Sekunden bei 100 Meilen pro Stunde.
Unterwegs ist der GLE450 weniger solide als der Audi oder der BMW, jedoch mit weniger Geschicklichkeit und Zurückhaltung. Unser Testfahrzeug begleitete eines der beiden unterschiedlichen Luftfedersysteme mit Eigenmächtigkeit, jedoch wurde die raffinierte Karosseriekraft bei Straßenunebenheiten und energetischen Kurvenfahrten, die wir erwarteten, nicht erreicht, obwohl es als “Geländefahrzeug mit Geländegang” betrachtet wurde. Die Standardaufhängung hebt die üblichen Stahlfedern hervor, jedoch scheint uns dieses Setup derzeit nicht zu begegnen. Das Gefühl von unnötiger Federkonstanz wurde am Skidpad bestätigt, wo der GLE450 0,82 g Griff gegenüber 0,89 g des BMW beförderte.
Trotz der zusätzlichen Formbarkeit der Federung war die Fahrt der GLE über unreine Straßen auf den 20-Zoll-Rädern unseres Testfahrzeugs regelmäßig brutal; Wir können immer noch keine Anpassung an die Standard-19-Zoll-Modelle geben. Wenn Sie auf das beruhigend feste Bremspedal des Benz treten, erreichen Sie in einer klassenfokussierten 175-Fuß-Distanz von 70 km / h ein Tempo, obwohl das kraftvolle Anfahren der Bremssättel sich bei unvorhersehbaren Stoßzeiten nur schwer einstellen lässt.
Bojen wie ein Schiff in rauem Wasser
Die Kapazität des Turbo-Sechs war mehr als zufriedenstellend für die robusten 5151 Pfund unseres Testfahrzeugs. Zwischenstaatliche Blending- und Passing-Bewegungen waren nie Anlass zu Unruhe. Verwirren Sie das Beschleunigungsmittel und der GLE450 kommt mit wenig Dithering und einem legitimen Soundtrack aus, besonders in den Fahrmodi Sport und Sport Plus (neben der Standardeinstellung Comfort gibt es zusätzlich die Modi Eco und Individual). Wir verzeichneten Beschleunigungszeiten, die geringfügig knackiger waren als die des aktiven Sechskammer-GLE400. Die Verbesserung ist jedoch stetig. Der GLE450 absolvierte eine 5,3 Sekunden lange Zero-to-60-Meilenstunde-Fahrt, die mit dem Audi Q8 noch 0,4 Sekunden hinter dem sechsfachen BMW X5 liegt. Der Benz macht die verlorene Zeit mit dem schnelleren Bimmer in der Viertelmeile fast wett, egal, dass er mit einer Geschwindigkeit von 13,9 Sekunden bei 100 Meilen pro Stunde unterwegs ist.
Unterwegs ist der GLE450 weniger solide als der Audi oder der BMW, jedoch mit weniger Geschicklichkeit und Ausgeglichenheit. Unser Testfahrzeug begleitete eines der beiden diskretionären Luftfedersysteme, die jedoch unbeeinflusst von der scharfen Autorität des Körpers bei Straßenunebenheiten und von lebhaften Kurvenfahrten waren, die wir erwarteten, obwohl es als “unwegsames Geländewagen” angesehen wurde. Die serienmäßige Federung weist reguläre Stahlfedern auf, jedoch scheint uns dieses Setup derzeit nicht zu begegnen. Die Stimmung der über die obere Federung hinausgehenden Konsistenz wurde auf dem Skidpad bestätigt, wo der GLE450 0,82 g Griff gegenüber 0,89 g des BMW beförderte.
Trotz der zusätzlichen Formbarkeit der Federung war die Fahrt der GLE über unreine Straßen auf den 20-Zoll-Rädern unseres Testfahrzeugs häufig brutal; Wir können immer noch keine Variante der 19-Zöller fahren. Wenn Sie auf das beruhigend feste Bremspedal des Benz treten, erreichen Sie in einer klassenfokussierten 175-Fuß-Stufe eine Geschwindigkeit von 70 km / h, obwohl der kraftvolle Einführungsstoß der Bremssättel sich bei unvorhersehbaren Stoßzeiten nur schwer einstellen lässt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back To Top